Penny's Songs

Sonntag, 10. Juli 2011

Vom Meer und von

Soviel ich auch vom Meer spreche,
ich bin nicht dort.
Ich erträum’s mir in Sekunden,
ertrink’s mir in Nächten,
erzähl dir davon.
Aber: ich bin nicht dort.

Dabei gehör ich dorthin.
Mein Blut dem Rauschen,
meine Worte dem Sog der Gezeiten,
meine Haut in den Sand
und das Herz den dunkelsten Tiefen.

Wo die Sonne das Wasser in alle Farben bricht,
dort bin ich geboren und
dort will ich vergehen.

Und der Weg ist so lang,
der Weg ist endlos.
Der Weg reißt an allen Gliedern.

Samstag, 30. Oktober 2010

Am Grab weinen.

Das Grab, das richtet der Gärtner schon,
dafür wird er ja bezahlt, nicht wahr, nicht?
Was soll ich am Grab
Was
Soll ich da Blumen sähen
Und dann später ihnen
Zuschauen
Beim Wachsen und
Beim Blühen und
Dann - doch - wieder
Ein paar Gedanken an dich verschwenden
Aber
Ich mag nicht. Nein
Ich mag nicht

Also geh's selber richten
Geh's harken und
Jäten
Und ein Veilchen und der
Rosen viel
Streu hinein.
Mir ganz gleich, mir

Ich sehe keinen Grund nicht, nein
Dem Manne ein Denkmal setzen
Dass die Enkel
noch von ihm sprechen
Wie's die Enkel der Großen taten
Und wie's Agamemnon von den Seinen wollte
Aber: Du
Hast nichts Großes geschaffen
Außer mich und ihn
Aber ich und er
Wir sprechen nicht einmal über dich
Niemals und den Enkeln
Denen werd' ich nichts erzählen, nicht
Warum auch?

Was gibt’s zu berichten vom großen Mann
Und seinen Taten?
Doch nur Jämmerliches
und Heroisches zugleich
Das ist nur Wunschgedanke

Also richt's Grab
Richt es
Ich jedoch richt's zum Nichtigen
Ich sage: es ist ein Haufen Erde
Du bist darunter oder nicht.

Freitag, 4. Dezember 2009

today's penny's day

penny penny in deinen augen den blauen
schwärzt sich die goldene sonne selbst
oh penny penny in deinen armen
welken die weißen rosen dahin
es ist dein tritt der die schwäne scheucht
und der alte mann schenkt sich selbst
das letzte geleit deiner hände penny penny
du es ist die aschene farbe deiner regenhaut

in der sich die menschen verlieren
und wir schwinden vorn weg zu früh
geblendet von deinem kupfer glänzenden anlitz
penny penny du, meine liebe
die größte die schönste du
schneid mir eine einzige locke ab
penny von deinem engelsgleichen haar
schenk mir ein pfand um zu bleiben

Current Obsessions


Cormac McCarthy
Die Abendröte im Westen

Background

Aktuelle Beiträge

zauberschöne, sehnsuchtstrunkene,...
zauberschöne, sehnsuchtstrunkene, traumvolle worte......
Ole (Gast) - 14. Januar, 18:08
tous les hommes sont...
klingt nach simone de beauvoir. gelesen?
queen of maybe (Gast) - 21. Juli, 23:45
dankesehr =)
dankesehr =)
chaosmaedchen - 11. Juli, 13:53
They only wish to be...
They only wish to be young forever. I'm stuck in it.
chaosmaedchen - 11. Juli, 13:52
Wunderschön.
zuckerwattewolkenmond - 10. Juli, 20:15

Suche

 

Status

Online seit 3463 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 14. Januar, 18:08

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB


BERLINYLON
conTEXTus
Durchwirktes
Ein Menschenfresser
Fragwürdiges
Frau Neu
Helios' Songs
Penny's Songs
Sich Drehendes
so exhausting being me
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren