Dienstag, 9. März 2010

Negativlos

Das Negativ zeigt die Welt, wie sie nicht ist.
Ich aber will die Lichter sehen, wie sie fallen.

Nicht der Ort, nicht die Menschen, nichts war unstimmig.Ich war es. Ich habe nicht gestimmt. Und ein paar Sätze, eine Erkenntnis zwischen zwei Sätzen ändern alles. Ändern ein Leben. Auf einmal bin ich dankbar für jedes bisschen. Für einen Blick, denn Blicke sind die Herrscher im Endorphinland. Für ein Wort, sie lassen das Zwerchfell tanzen. Für einen einzelnen Abend, der ein Jahr noch leuchten lässt. Für ein paar Hände, die nach mir greifen. Ich habe das Dunkel nicht verdrängt. Es hat sich aufgelöst. Es droht nicht mehr, es ist lächerlich geworden.

Vielleicht, sagen sie, ist es die Sonne
oder ihr Licht
Vielleicht ist es der Urlaub
und sein Ungewohntes
Vielleicht bin aber ich es.
Ich allein.

Gib mir Gläser voll Wasser, ich mache einen Regentag daraus.
Gib mir Eimer voll Farbe und darüber schütte ich den Regenbogen.

Was rede ich hier drinnen,
wenn mein Herz hinaus will.

Current Obsessions


Cormac McCarthy
Die Abendröte im Westen

Background

Aktuelle Beiträge

zauberschöne, sehnsuchtstrunkene,...
zauberschöne, sehnsuchtstrunkene, traumvolle worte......
Ole (Gast) - 14. Januar, 18:08
tous les hommes sont...
klingt nach simone de beauvoir. gelesen?
queen of maybe (Gast) - 21. Juli, 23:45
dankesehr =)
dankesehr =)
chaosmaedchen - 11. Juli, 13:53
They only wish to be...
They only wish to be young forever. I'm stuck in it.
chaosmaedchen - 11. Juli, 13:52
Wunderschön.
zuckerwattewolkenmond - 10. Juli, 20:15

Suche

 

Status

Online seit 3403 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 14. Januar, 18:08

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page

twoday.net AGB


BERLINYLON
conTEXTus
Durchwirktes
Ein Menschenfresser
Fragwürdiges
Frau Neu
Helios' Songs
Penny's Songs
Sich Drehendes
so exhausting being me
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren